Schimmel in Innenraum eines Gebäudes
Foto: Imagentle/Shutterstock.com

Qualifizierung zur Asbestsanierung und Schimmelpilzbeseitigung

Luftundurchlässige Gebäudehüllen, versiegelte Baustoffe oder falsches Lüften sind nur drei Faktoren, die die Verbreitung von Schimmelpilzen in Immobilien begünstigen. So sind die gefährlichen „Plagegeister“ weiter auf dem Vormarsch. Immer mehr Bedeutung gewinnen Fachkräfte, die den Pilzbefall erkennen, bewerten und normengerecht sanieren können. Entsprechende Sachkenntnisse vermittelt der bundesweit angebotene, mehrteilige Lehrgang „Sachverständiger für Schimmelpilzschäden in Innenräumen“ der TÜV Rheinland Akademie. Nächster Start des ersten Moduls ist am 14. März in Hannover.

Ist in erster Linie Sanierungsexpertise gefragt, können die Interessenten auch einzelne Module gezielt auswählen und sich qualifizieren. Die Lehrgänge eignen sich unter anderem für Architekten, Ingenieure, Techniker, Sachverständige und Regulierungsbeauftragter der Versicherungswirtschaft und Handwerker wie Stuckateure und Maler.

Die TÜV Rheinland Akademie bietet mit den Seminaren „Sachkunde für Tätigkeiten mit Asbest nach TRGS (Technische Regeln für Gefahrstoffe) 519 Anlage 3“ (nächster Start am 25.4.) und 4 (nächster Start am 28.3.) oder den „Fortbildungslehrgängen für Sachkundige nach TRGS 519“ (nächster Start am 25.4.) entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen an, auf Basis derer die Kursteilnehmer ihr Portfolio weiter ausbauen können. Diese Kurse finden alle in Frankfurt Eschborn statt. Alternativtermine bietet der Bildungsträger bundesweit.

Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie unter www.tuv.com/schimmelpilz.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markierte *